Seitenbereiche

Neue Betragsgrenze für geringwertige Wirtschaftsgüter

Steuernews-TV Jänner 2020

Neue Betragsgrenze für geringwertige Wirtschaftsgüter

Wirtschaftsgüter waren bislang bis zu einer Betragsgrenze von € 400,00 „geringwertig“ im steuerlichen Sinne und grundsätzlich im Jahr der Anschaffung steuerlich voll als Betriebsausgabe absetzbar. Für Wirtschaftsjahre, die nach dem 31.12.2019 beginnen, wurde diese Grenze nun auf € 800,00 erhöht. Was müssen Einnahmen-Ausgaben Rechner bzw. Unternehmen, denen kein Vorsteuerabzug zusteht, beachten? Entdecken Sie jetzt mehr dazu in Steuernews-TV!

Erscheinungsdatum:

Trotz sorgfältiger Datenzusammenstellung können wir keine Gewähr für die vollständige Richtigkeit der dargestellten Informationen übernehmen. Bei weiteren Fragen und für eine persönliche Beratung stehen wir Ihnen jederzeit gerne für ein persönliches Gespräch zur Verfügung.

Textabschrift des Videos (Transkription)

Neue Betragsgrenze für geringwertige Wirtschaftsgüter

Grundsätzlich werden Anschaffungs- oder Herstellungskosten von abnutzbaren Wirtschaftsgütern des Anlagevermögens verteilt über ihre Nutzungsdauer abgeschrieben. Die sogenannten geringwertigen Wirtschaftsgüter können jedoch grundsätzlich im Jahr der Anschaffung steuerlich voll als Betriebsausgabe abgesetzt werden.

Bis zu einer Betragsgrenze von 400,00 Euro waren Wirtschaftsgüter bisher „geringwertig“ im steuerlichen Sinne. Für Wirtschaftsjahre, die nach dem 31. Dezember 2019 beginnen, wurde diese Grenze nunmehr auf 800,00 Euro erhöht. Beachten Sie, dass bei Einnahmen-Ausgaben-Rechnern das Datum der Bezahlung ausschlaggebend ist.

Steht der Vorsteuerabzug zu, ist die Grenze als Nettogrenze, also ohne Umsatzsteuer, zu verstehen. Für Unternehmen, denen kein Vorsteuerabzug zusteht, wie z. B. ein Kleinunternehmer, der nicht zur Regelbesteuerung optiert hat, ist der Bruttobetrag, also inklusive Umsatzsteuer, relevant.

Anschaffungs- oder Herstellungskosten von geringwertigen Wirtschaftsgütern, für die die steuerliche Sofortabschreibung in Anspruch genommen wird, können jedoch nicht für den investitionsbedingten Gewinnfreibetrag genutzt werden.

Cookies

Diese Website verwendet Cookies und andere Verfahren zur Speicherung von Daten auf Ihrem Endgerät ("Speicherverfahren"), um Ihnen ein optimales Nutzungserlebnis zu bieten. Einige dieser Speicherverfahren sind für den Betrieb der Website technisch notwendig. Andere Speicherverfahren können für statistische Auswertungen eingesetzt werden. Sie entscheiden selbst, ob Sie eine technisch nicht notwendige Speicherung von Daten auf Ihrem Endgerät durch Cookies oder andere Speicherverfahren zulassen wollen. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung oder im Impressum.

Details anzeigen

Technisch notwendig
Cookies oder andere Speicherverfahren, die unbedingt notwendig sind, um die Website zu betreiben und wesentliche Sicherheitsfunktionen auszuführen.

Für statistische Zwecke
Cookies oder andere Speicherverfahren, mit denen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen erfassen, die uns helfen, unsere Website und deren Inhalte stetig zu optimieren.

Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite
Mit diesem QR-Code gelangen Sie schnell und einfach auf diese Seite

Scannen Sie ganz einfach mit einem QR-Code-Reader auf Ihrem Smartphone die Code-Grafik links und schon gelangen Sie zum gewünschten Bereich auf unserer Homepage.